Die Welt in Bildern und Ausschnitten

Seht auch ihr die Welt manchmal wie durch ein Kameraobjektiv, das euch in Rahmen und Ausschnitten denken lässt. Ich sehe solche Ausschnitte alle Nase lang. Dann sehe ich etwas, ein kleines Detail, eine Szene, und ich stelle mir vor, wie sie wohl auf Fotos aussehen würde. Nicht dass ich immer gleich die Kamera oder das Handy zücke. Manchmal gucke ich auch einfach weiter zu, wie der Moment verfliegt und durch einen neuen ersetzt wird. Das macht mir eine Riesenfreude, ich kann mich dabei richtig verlieren. Im Moment, in Momenten. Einer schöner als der andere.

Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge sind solch Momente. Da verändert sich das Bild so schnell, dass man gar nicht weggucken mag. Und doch setzten sich die Bilder irgendwie im Kopf fest, wo ich sie dann später wieder hervorrufen kann. Doch auch andere Bilder und Ausschnitte sehe ich ständig. Bilder, die für andere ganz banal wirken mögen. Bilder, zum Beispiel, wie dieses.